Hochwasserschutz Günz

Aktueller Projektstand des HWS Günz

Hochwasserrückhaltebecken:

  • Baubeginn HRB Eldern im Juni 2018
  • Planungsbeginn HRB Engetried im Juni 2018
  • Vergabe der Planungsleistungen des HRB Frechenrieden bis Herbst 2018

Innerörtlicher Hochwasserschutz:

  • Fertigstellung des innerörtlichen Hochwasserschutzes in Deisenhausen im Frühjahr 2017
  • Planungsbeginn des innerörtlichen Hochwasserschutzes für Babenhausen im November 2017

Ökologischer Ausbau:

  • Fertigstellung des ökologischen Gewässerausbaus in Deisenhausen
  • Planungen für ökologischen Gewässerausbau in Babenhausen
  • Planungen für einen ökologischen Gewässerausbau zur Schaffung von Überflutungsdaynamik bei Inneberg
  • Planungen für einen ökologischen Gewässerausbau zur Schaffung von Überflutungsdynamik bei Lauben.

Überblick

Die Günz , ein Gewässer 1. Ordnung, wird aus zwei Hauptflüssen gebildet; der Westlichen Günz und der Östlichen Günz (beide sind Gewässer 2. und 3. Ordnung), die bei Lauben im Landkreis Unterallgäu zusammen fließen.

Die Günz, einschließlich ihrer Zuflüsse bildet das längste Bachsystem Bayerns.

Inklusive ihrer beiden Hauptzuflüsse Westliche und Östliche Günz, legt sie vom Ursprung bis zur Mündung in die Donau eine Fließstrecke von ca. 120 km zurück. Sie überwindet dabei einen Höhenunterschied von ca. 360 Metern.

Die gesamt Fläche ihres Einzugsgebietes beträgt ungefähr 714 km2.

Zwei weitere bedeutende Zuflüsse sind die Schwelk mit ca. 54 km2 Einzugsgebiet, die in Westerheim in die Günz mündet und der Haselbach mit ca. 91 km2 Einzugsgebiet, der südlich Deisenhausen der Günz zufließt. Beides sind Gewässer 3. Ordnung.

Blick in das Tal der Östlichen Günz südlich von Sontheim Bild vergrössern Blick in das Tal der Östlichen Günz südlich von Sontheim