LIFE Lech II

Flussbauliche Maßnahmen

Am Lech sollen 11 flussbauliche Maßnahmen umgesetzt werden.
Diese befinden sich im Bereich von Bach bis Ehenbichl und im Grenzverlauf auf deutschem Staatsgebiet bei Füssen. Mit Hilfe der Maßnahmen sollen der Hochwasserschutz verbessert, die weitere Eintiefung und die damit einhergehende Absenkung des Grundwasserspiegels verhindert, Lebensräume gestaltet und bessere Lebensbedingungen für pflanzliche und tierische Spezialisten am Lech geschaffen werden.

Das Wasserwirtschaftsamt Kempten ist Projektpartner und Vorhabensträger einer der
11 flussbaulichen Maßnahmen.

Lech Staatsgrenze bis Lechschlucht

Die Bauarbeiten werden dazu beitragen, dass die Umlagerung des Lechs wieder reaktiviert wird.
Der derzeitige einarmige Lechverlauf wird sich nach Beendigung der Bauarbeiten in eine verzweigte Wildflusslandschaft umwandeln.
Um dieses Ziel zu erreichen, werden acht Leitbuhnen (Querverbauungen im Flussbett) gebaut.

Die Leitbuhnen werden nach dem Prinzip des "Instream River Training" errichtet und sind im Vergleich zu klassischen Buhnen deutlich in ihrer Bauhöhe reduziert.
Mit dieser Bauweise soll sich der Lech wieder selbst von innen heraus entwickeln.
Auch das Anlegen eines Sporns ist vorgesehen, um die Hauptströmung des Lechs umzulenken.

Das Wasserwirtschaftsamt Kempten ist Projektpartner von LIFE Lech II. Weiterführende Informationen über das deutsch - österreichische Gemeinschaftsprojekt.

Homepage LIFE Lech II